Treppenlift Kosten

Treppenlift Kosten & Preise: Damit müssen Sie rechnen

Treppenlift Kosten & Preise: Damit müssen Sie rechnen

Was kostet ein Treppenlift?

 Ein Treppenlift kostet zwischen 2.500 Euro und 6.000 Euro für eine einfache gerade Treppe im Innenbereich über eine Etage. Bei einer kurvigen Treppe liegen die Treppenlift-Preise zwischen 5.900 Euro und 12.000 Euro. Die Treppenlift Kosten für den Außenbereich sind noch einmal 1.000 Euro bis 2.000 Euro höher. 

Pauschal lässt sich die Frage “Was kostet ein Treppenlift?” also nicht beantworten. Der Treppenlift ist immer eine individuelle Maßanfertigung und die Kosten hängen von vielen Faktoren ab. Wenn Sie einen Treppenlift zu Hause montieren und langfristig nutzen wollen, sind Sie mit einem Neukauf gut beraten. Dann ist das System auf dem neuesten Stand der Technik und Sie profitieren vom vollen Garantieumfang des Herstellers.

Jedoch sind die Preisunterschiede bei einem neuen Treppenlift enorm – abhängig vom Anbieter und von der Einbausituation. Die Kosten für einen neuen Treppenlift variieren stark und der endgültige Preis ist von vielen Faktoren wie z. B. Modell, Treppenart, Standort und Etagenanzahl abhängig. Die folgende Preisliste soll Ihnen deshalb einen ersten Überblick über die Kosten und Preise für einen Treppenlift geben.

TreppenliftTreppenformEinsatzbereichPreise/Kosten
Sitzliftgeradeinnen2.500 - 6.000 €
Sitzliftkurviginnen5.900 - 12.000 €
Sitzliftgeradeaußen3.000 - 6.500 €
Plattformliftgeradeinnen7.500 - 14.000 €
Plattformliftkurviginnen9.800 - 19.000 €
Plattformliftgeradeaußen8.500 - 15.000 €
Plattformliftkurvigaußen10.800 - 20.000 €
Hublift/Hebeliftmax. 1,5 Meterinnen & außen4.500 - 15.000 €
Senkrechtlift/Homeliftmax. 12 Meterinnen & außen13.500 - 50.000 €

TIPP

Die Suche nach dem richtigen Anbieter kann zeitaufwendig sein.
Doch Vorsicht: Nicht alle Treppenlift Anbieter sind auf diesem Portal vertreten. Deswegen sollten Sie mehrere Portale nutzen und die Vergleiche kombinieren. Wir haben die besten Vergleichsmöglichkeiten* für Sie zusammengestellt, so finden Sie garantiert den richtigen Treppenlift-Anbieter für Ihre individuellen Bedürfnisse und sparen erhebliche Kosten:

So erhalten Sie Angebote mit konkreten Preisen:
  1. Wählen Sie die auf Sie zutreffenden Parameter aus
  2. Um regionale, für Sie passende Angebote zu finden, tragen Sie bitte Ihre PLZ ein.
  3. Geben Sie im letzten Schritt Ihre Kontaktdaten ein. Dies ist notwendig, um mit Ihnen Ihr persönliches Angebot zu besprechen.
*Um diesen Service anbieten zu können, erhalten wir für die Kontaktvermittlung eine Provision. Für Sie entstehen dadurch keine Kosten.

Wir zeigen Ihnen von welchen Faktoren die Kosten abhängen und erklären welche Fördermittel Sie beim Kauf eines Treppenlifts in Anspruch nehmen können. Nicht nur bauliche Bedingungen, sondern auch die persönlichen Bedürfnisse bestimmen die Kosten

Die Treppenlift Kosten sind individuell und von folgenden Faktoren abhängig:

  • Installationsbereich: innen oder außen
  • Gebäudetyp: Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Reihenhaus
  • Tragkraft: personenspezifisch
  • Etagenführung: über eine oder mehrere Etagen
  • Treppenart: gerade oder kurvig
  • Treppenliftzustand: neu oder gebraucht
  • Anschaffungszeitraum: Expresslieferung oder mehrere Wochen
  • Treppenlift-Typ und Ausstattung: Material, Design, Konstruktion
  • Technische Funktionen: Bedienung, Sicherheit
  • Bausubstanz: Ist die Tragfähigkeit der Wand ausreichend
  • Serviceleistungen des Anbieters oder Herstellers
  • Instandhaltung: mit oder ohne Wartungsvertrag 
  • Qualität: Wie bei jedem Produkt gibt es auch bei Treppenliften Qualitätsunterschiede bei der Verarbeitung und den Materialien, die sich ebenfalls auf den Treppenlift-Preis auswirken.

Treppenlift Kosten beim Neukauf

Die Preisspannen bei Treppenliften sind aufgrund der individuellen Einflussfaktoren groß. Treppenlift-Anbieter geben in ihren Infomaterialien nur selten feste Kosten an. Dennoch gibt es Anhaltspunkte, die Ihnen Orientierung beim Preisvergleich bieten können. Wir haben für Sie die Durchschnittspreise für die verschiedenen Lifttypen ermittelt.

TreppenliftEinflussfaktorenDurchschnittliche Kosten
SitzliftGerade Treppe über eine Etage 3.000 – 8.000 €
SitzliftWendeltreppe9.000 – 16.000 €
StehliftJe nach örtlichen und Gegebenheiten und individuellem Bedarf4.000 – 10.000 €
Hublift / HebeliftJe nach Modell6.000 – 12.000 €
PlattformliftJe nach Länge und Beschaffenheit der Treppe9.000 – 18.000 €
Homelift / SenkrechtliftJe nach örtlichen Gegebenheiten pro Etage18.000 – 40.000 €
KurvenliftJe nach Ausprägung der Treppe7.000 – 10.000 €
Außenlift / AußenaufzugStandardmodelle (max. zwei Haltestellen, Tragkraft 300 kg)18.000€
Außenlift / AußenaufzugModelle über mehrere Haltestellen (Tragkraft 650 kg)40.000 – 100.000 €

Diese Kosten kommen außerdem auf Sie zu

Zu den Kosten für den Treppenlift inklusive Antrieb kommen Kosten für den Einbau und die regelmäßige Wartung auf Sie zu. Weiterhin sollten Sie auch auf gegebenenfalls anfallende Umbaumaßnahmen achten und gleichzeitig einen Rückbau vereinbaren.

Kosten vor dem Einbau

Bis zum Kauf sollten Ihnen keine Kosten entstehen. Eine Beratung vor Ort oder am Telefon sollte immer kostenlos erfolgen. Ebenfalls sollte die Vermessung der Treppe, ein abschließender Entwurf und die Angebotserstellung im Service enthalten sein. Seriöse Anbieter bieten auch oft eine kostenlose Probefahrt in Ihrer Nähe an.

Service Kosten

Stellen Sie sicher, dass Ihr Treppenlift Anbieter auch für die Wartungsarbeiten zur Verfügung steht. Schließen Sie dafür am besten einen Servicevertrag ab, der Ihnen die regelmäßige Instandhaltung sichert. Die Kosten dafür liegen zwischen 100 Euro und 300 Euro pro Jahr.

Kosten für den Ausbau

Oft muss der Treppenlift irgendwann wieder ausgebaut werden. In der Regel kümmert sich der Verkäufer um den Rückbau und nimmt den Treppenlift wieder zurück. Kalkulieren Sie aber einen großzügigen Preisabschlag für Ihren gebrauchten Treppenlift ein und prüfen Sie, ob die Demontagekosten extra anfallen.

Checkliste: Darauf sollten Sie bei den Kosten achten

Seien Sie skeptisch bei günstig erscheinenden Pauschalangeboten.
Ein realistisches Preisangebot kann nur nach einem Besichtigungstermin gemacht werden.

Achten Sie auf kompetente und individuelle Beratung.
Der Berater sollte sich Zeit für Sie nehmen und auf Ihre Bedürfnisse eingehen.

Lassen Sie sich von Ihrem Treppenlift-Experten bezüglich Krankenkassenzuschüssen oder anderen Verbänden beraten. So kann der Preis häufig günstiger werden als gedacht. (Wichtig: Zuschüsse müssen vor dem Kauf beantragt werden!)

Lohnt sich für Sie ein Mietmodell? Das spart zusätzlich Kosten!

Oder ein gebrauchter Lift kommt für Sie infrage? Diese sind häufig günstiger als neu produzierte Lifte.
(Meist aber nur bei geraden Treppen).

Prüfen Sie, welche Folgekosten bei den einzelnen Anbietern für die Instandhaltung Ihres Treppenlifts entstehen.

Informieren Sie sich rechtzeitig über Finanzierungsmöglichkeiten.

Tipp - Kosten für Ihren Treppenlift von der Steuer absetzen

Ist der Einbau eines Treppenlifts aus medizinischer Sicht notwendig, können Sie die Kosten als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen. Ein Attest vom Arzt ist für die Anerkennung durch das Finanzamt nicht zwingend nötig. Eine Bescheinigung des Hausarztes über die gesundheitliche Notwendigkeit des Treppenlifts sollten Sie sich dennoch vor dem Kauf ausstellen lassen. So vermeiden Sie bei Ihrer Steuererklärung nachträgliche Diskussionen mit der Finanzbehörde.

Treppenlift Kostenübernahme und Zuschüsse

Grundsätzlich gibt es für Treppenlift-Interessenten mehrere Möglichkeiten, Zuschüsse bei staatlichen oder regionalen Trägern zu beantragen. Unter bestimmten Voraussetzungen wird beim Kauf eines Treppenlifts ein großer Teil der Kosten übernommen. Durch Zuschüsse von Pflegekassen und anderen Institutionen können die effektiven Treppenlift-Kosten gesenkt werden. Dabei ist es egal, ob der Lift neu oder gebraucht erworben wird.

Überblick über die Fördermöglichkeiten von Treppenliften

  • Krankenkasse
  • Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Förderung)
  • Förderung durch Bund und Gemeinde
  • Finanzamt
  • Haftpflichtversicherung oder Berufsgenossenschaft
  • Agentur für Arbeit
  • Sozialhilfe
  • Bankenkredit

Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse

Ein Treppenlift als Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes kann durch eine Fördermaßnahme durch die Pflegeversicherung der Krankenkasse bezuschusst werden.

Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Pflegestufe 0, 1, 2 oder 3 oder Pflegegrad 1 bis 5
  • Es muss ein formloser Antrag für Treppenlift Zuschüsse gestellt werden: „Finanzieller Zuschuss zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds“
  • Der Antrag auf Treppenlift Zuschüsse muss vor dem Kauf gestellt werden.

Werden die Anträge von der Pflegeversicherung der Krankenkasse & der KfW abgelehnt, erfolgt die Kostenübernahme durch das Sozialamt unter folgenden Bedingungen:

  • Ausschließlich Förderung des günstigsten Lifts.
  • Langfristige Nutzung wird erwartet.
  • Fehlende Kreditwürdigkeit ist gegeben.
  • Finanzierung kann nicht gewährleistet werden.

Sie möchten Widerspruch gegen Ihren abgelehnten Pflegegrad-Antrag einreichen?
Prüfungen haben ergeben, dass mehr als 30% aller Antragsteller nicht die Leistungen erhalten, die Ihnen eigentlich rechtlich zustehen. Lassen Sie sich helfen. Das Erstgespräch ist kostenlos und völlig unverbindlich!

Hier geht´s zum Widerspruch: Pflegegrad Widerspruch

Weitere Möglichkeiten:
Arbeitsagentur, Rentenversicherung und Integrationsamt um Teilhabe am Arbeitsleben zu erhalten
Kriegsopferfürsorge bei Wehr- oder Kriegsverletzungen.
Spezielle Sonderprogramme einiger Bundesländer.

Tipp - Sichern Sie sich Zuschüsse bei vorliegender Pflegestufe

Nach § 40 des SGBIX erhalten pflegebedürftige Personen bis zu 4.000 € vom Staat als Förderung bzw. als Zuschüsse für  einen Treppenlift. Das bedeutet: Haben beide Eheleute jeweils eine vorliegende Pflegestufe oder Pflegegrad können Sie dadurch einen Zuschuss von bis 8.000 € erhalten. Somit deckt der Zuschuss die Treppenlift-Kosten nahezu komplett.

Übrigens: Liegt eine Pflegebedürftigkeit vor, gibt es für Pflegemittel einen staatlichen Erstattungs-Anspruch. Sichern Sie sich auch die aktuelle Förderung und profitieren Sie davon: